VITA

 
 

1960

 

geboren in München

1982-1983

Fachhochschule Augsburg (Gestaltung)

1983-1989

Studium der Malerei an der Akademie Der Bildenden Künste München bei Professor Rudi Tröger (Meisterschüler)

1990

Diplom, Debütantenpreis des Freistaates Bayern

seit 1996

Mitglied der Münchener Secession

1996

2 Monate Gastkünstler in der Villa Romana, Florenz (Atelierstipendium)

seit 2007

Lehrauftrag für Tiefdruck an der Universität Passau und

seit 2009 Lehrauftrag für Lithografie an der Universität Passau 
seit 2012 Präsident der Münchener Secession und Mitglied in der Ausstellungsleitung Große Kunstausstellung im Haus der Kunst München


 

TEXT

Meine Malerei ist im weiteren Sinne als gegenständlich zu betrachten. Der Gegenstand, der in den Bildern der letzten Jahre auf den ersten Blick zu erkennen ist, ist der Kopf bzw. die Figur und weist auf das grundsätzliche Thema meiner Arbeit hin: Der Mensch. Im Gegensatz zu den vordergründig immer fröhlichen, gesunden, erfolgreichen „Strahlemännern (und -frauen)“ die uns durch die Werbung vorgestellt werden, versuche ich den Menschen von seiner verletzlichen, zweifelnden, in sich zerrissenen Seite zu zeigen: In seiner „kritisch - krisischen Grundbefindlichkeit“ (R. Wisser). Demnach ist der Mensch ständig gezwungen Erreichtes zu verwerfen, für gut Erachtetes anzuzweifeln und sich neu zu entscheiden. Hier sehe ich die Parallelen zu meiner Malerei. Ein Bild entsteht nicht wie in einem Produktionsverfahren nach einer bestimmten Methode, sondern in einem Prozeß des Suchens, des Verwerfens und des Ordnens. Das Ergebnis bleibt bis zuletzt offen. Erst der Betrachter schließt diesen Prozeß ab.
 

zurück zur Startseite